Nadine goes Down Under

"You'll never know, if you never go"

 
16April
2014

Ubud Affenwald

Als wir in Ubud im Affenwald waren, wollten uns die frechen, kleinen Affen unseren Schmuck klauen!

  Affe:)

16April
2014

Reisfelder/Kaffee-Plantage

Zu unserer Besichtigung gehörten auch die Reisfelder auf Bali. Es war sehr interessant zu sehen, wie der Reis angebaut wird.

 

Bei der Kaffee-Plantage gab es viele unterschiedliche Sorten Kaffee, sowie Tee zum Probieren.

 

13April
2014

Tempelkultur Bali

Heute haben wir einige Tempel besichtigt. Dabei mussten wir einen Sarong tragen, um unsere Beine zu bedecken.

:-)

In diesem Wasser badet man, um rein zu werden.

08April
2014

andere Länder, andere Sitten

Heute haben wir von unserem Hotel eine Einladung zu einer Zeremonie am Strand bekommen. Da wir natürlich an der balinesischen Kultur interessiert sind, haben wir dort mal vorbeigeschaut.

Zuerst kamen einige Balinesen mit Musik und traditionellen Gewändern und einer Art Thron zum Strand. Da haben wir gemerkt, dass dies eine Beerdigung sein sollte bzw. Verbrennung der Verstorbenen. Die Verstorbenen wurden jeweils in eine Art Sarg gelegt und nach einer kurzen Zeremonie verbrannt.

Wir konnten wirklich ALLES sehen! Nicht für jeden geeignet, aber interessant, um die Kultur kennenzulernen.

07April
2014

Welcome to Bali - Hallo Mama!

Endlich habe ich nach mehreren Monaten meine Mutter wiedergesehen. Das war vielleicht eine Begrüßung! Einfach nur toll!

Das Hotel ist super, hier können wir es die nächste Zeit super aushalten!

BALI :)

 

06April
2014

Good Bye Australia! :-(

Morgen ist es soweit. Ich verlasse Australien. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht es morgen für mich nach Bali. Dort werde ich Urlaub mit meiner Mutter machen.

Die letzten Monate in Australien waren einfach ein Traum! Ich habe so unglaublich viel gesehen und erlebt. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, ob es nun Australier oder Backpacker von der ganzen Welt waren. Man konnte in dieser Zeit so viele Erfahrungen sammeln, die ganzen verschiedenen Nationalitäten und Kulturen, wirklich total sparsam leben. Man sollte sich nicht davor scheuen, eine Nacht am Flughafen zu verbringen, um sich eine Hostelnacht zu sparen. Es gehört einfach zum Backpacker-Leben. Genau wie in den Supermärkten zielstrebig am Süßigkeiten-Regal weitergehen in Richtung Billig-Nudeln. 

Ich kann jetzt noch sooo viel berichten, aber ihr konntet ja meinen Blog verfolgen und eventuell kommt zu diesem Thema noch ein Eintrag am Ende. Jetzt wartet erstmal Bali auf mich! 

 

Mein letzter Abend.

:-)

04April
2014

Tauchgang am Great Barrier Reef

Heute habe ich, 3 Monate nach meinem Geburtstag, das Geburtstagsgeschenk meiner Eltern eingeloest. Es war ein Tauchgang, sowie Schnorcheln an dem bekannten Great Barrier Reef.

Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Erde und seit 1981 ist es ein Weltkulturerbe.

Die Unterwasser-Welt dort ist einfach nur ein Traum! 

Schildkröte Fische

 Gesehen habe ich ganz viele Nemo's (Clownfische)! Außerdem eine Schildkröte und zwei Haie! Wir durften, während des Tauchganges, eine Koralle in die Hand nehmen. Auch witzig, wie wabbelig sich die anfühlt.

Einen Zwischenstopp haben wir auf Green Island gemacht. Es war unglaublich schön dort, ein richtiges Paradies!

01April
2014

Casino/Giligans

Gestern bin ich mit Merle und Dajana ins Casino gegangen. Danach waren wir feiern im Giligans, die beste Disko in Cairns 

31März
2014

See ya, Pedicab!

Hey Hey!

Nun ist meine Pedicab-Zeit auch schon vorbei. Es war ein richtig witziger Job. Um 18 Uhr haben wir angefangen und gegen 5-6 Uhr morgens aufgehört zu arbeiten. Das war das beste Muskeltraining überhaupt!

 

Merle und ich

 

 Generell der Job war super. Wir waren eine tolle Gruppe und hatten somit viel Spass bei der Arbeit. Merle, Dajana (beide aus Deutschland), Ben (Frankreich) und ich konnten aus jeder Situation das Beste machen. Selbst bei einer Nacht mit 10 Stunden Dauerregen, wo unsere Klamotten nach 2 Minuten komplett durchnässt waren, hatten wir unseren Spass! Man hat viele nette Leute kennengelernt. Ob es nun Auswanderer aus Deutschland, Touristen aus Neu Guinea oder sogar Aboriges (Ureinwohner Australiens) waren, jede Fahrt war voller Erlebnisse!

Nun geht ja auch bald mein Flug nach Bali, wo ich Urlaub mit meiner Mutter machen werde. Die Vorfreude steigt! 

19März
2014

Botanischer Garten in Cairns

Heey, meinen freien Tag habe ich genutzt, um mit Ramona, Anna und Joshua in den Botanischen Garten in Cairns zu gehen. Das ist der einzige tropische Botanische Garten in Australien. Es gab ganz besondere Pflanzen und interessante Bäume. Ganz anders als die Natur in Deutschland!

:) :) :)

18März
2014

neuer Job - neues Glück!

Hey ihr Lieben,

Seit einer Woche bin ich nun in Cairns. Da ich hier ein wenig bleiben möchte, habe ich mir einen Job gesucht. Ich bin seit gestern Rikscha-Fahrerin!

Ich wohne mit den anderen Fahrern in einer Wohngemeinschaft. Abends mieten wir uns unsere Rikscha und fahren in Richtung Promenade/Casino. Unsere Schicht fängt abends um 18 Uhr an und wir können dann bis 6 Uhr morgens fahren. Natürlich können wir schon früher aufhören. Es kann manchmal echt anstrengend werden, aber mit den anderen Fahrern haben wir so einen Spaß! Jeder hat in seiner Rikscha Musikboxen und ein AUX-Anschluss. Also drehen wir die Musik total auf und tanzen vor dem Casino! 

So stehen wir vor dem Casino:

:-)

17März
2014

Hey Hey!

Liebste Grüße von der Rikscha-Fahrerin! Mein neuer Job ist witzig und mal eine ganz andere Erfahrung!

Morgen gibt es mal wieder einen Blogeintrag über mein aktuelles Leben! 

13März
2014

Exploring the waterfalls

Heute haben Svenja und ich eine Wasserfall-Tour durch die Tablelands gemacht. Die Tablelands ist das Agrarland in der Cairns Umgebung. 

Beim zweiten Wasserfall sind wir schwimmen/rutschen gegangen. Als wir den ersten Fuß im Wasser hatten, um zu testen, wie kalt es ist, dachten wir, dass hält man ja keine 10 Sekunden aus. Aber man war so abgelenkt von den glitschigen Steinen, über die wir klettern mussten. Beim Sprung ins Wasser mussten wir uns darauf konzentrieren, sofort gegen die Strömung anszuschwimmen. Dabei haben wir ganz vergessen, wie kalt es ist!

Das Rutschen war dann auch total witzig! Lachend

Danach geht es noch weiter zu einigen weiteren Wasserfällen. Teilweise konnten wir dort auch schwimmen. Die Josephine Falls waren mit der Rutsche am besten, sowie die Millaa Millaa Falls. Dort bin ich bis zum Wasserfall und auch drunter geschwommen! Ein unglaubliches Erlebnis: Im Wasser auf dem Rücken zu liegen und nach oben dem Wasserfall entgegenzuschauen! TRAUMHAFT!

MILLAA MILLAA

:-)

Zum Abschluss sind wir in einem Vulkan-See baden gegangen! Einfach ein richtig schöner Tag Lächelnd

11März
2014

East Coast - Magnetic Island Day 3

Der letzte Tag auf Magnetic Island ist angebrochen. Der Freund von Svenja hat noch tolle Fotos von uns gemacht. Ein kleines Fotoshooting auf Magnetic Island :)

:) Veri und ich :-) :)

 

Danach ging es wieder mit der Fähre zurück nach Townsville und dann mit dem Bus nach Cairns. 

10März
2014

East Coast - Magnetic Island Day 2

Nach einem wunderbaren Frühstück mit Blick auf das Meer, sind wir in die Koala Sancury gegangen. Dort sind einige typische australische Tiere, die man auf den Arm nehmen kann. 

 

Koala

Koala :-)

Schlange / Wombat

Schlange

Wombat:-)

Mini-Krokodil

:-)

Lachend

Reptilien

09März
2014

East Coast - Magnetic Island Day 1

Ab auf die Fähre und los geht es in Richtung 'Magnetic Island'! Gespannt, was uns dort erwartet, mussten wir 20 Minuten auf der Fähre verbringen. Die Schönheit der Insel konnte man schon von sehr weit erkennen.

Wir sind mittlerweile zu viert: Ramona, Svenja, Veri und ich. Zusammen mit einem Freund von Svenja, der auf Magnetic Island wohnt, haben wir am Abend noch die Insel erkundet. Endlich habe ich den ersten Koala gesehen. Wir ware alle ganz hin und weg von ihm. Sooo süß saß er auf dem Baum!

Koala <3

Nach dem Spaziergang wussten wir, Magnetic Island scheint nicht nur von der Ferne schön zu sein, sondern ist wirklich super schön und interessant.

Auch mit unserem Hostel kann man total zufrieden sein. Es ähnelt eher einer Ferienanlage!

Base Hostel Base Hostel Base ich:-)

 

Das Hostel ist direkt am Strand. So kann man sich dort noch gut abends hinsetzen. Schwimmen gehen ist ohne Neopren-Anzug verboten aufgrund der Quallen.

08März
2014

East Coast - Whitsundays Day 3

Seekrank begeben wir uns auf dem Weg nach Hause. 

Nachdem wir noch einmal Schnorcheln und Schwimmen waren, mussten wir uns beeilen, wieder nach Airlie zu kommen. Es wurde ein Tornado in unserer Nähe angekündigt. Es darf auch kein Boot mehr den Hafen verlassen. Alle Touren wurden abgesagt. Wir hatten richtiges Glück, dass wir noch raus konnten und viel Spaß in unserer Gruppe hatten! 

Svenja und ich :-) Juuump!

:)

Im Regen und Wind ging es schnell zurück. Das Deck, auf dem wir saßen, war total nass, sodass wir manchmal hin und her gerutscht sind. Ich bin dabei auf einen Mast gefallen und habe mir einen riesigen blau-schwaren Fleck geholt. Aua Stirnrunzelnd

Nachdem wir angelegt haben, gab es eine Umarmung von den Tourguides Lachend

Abends waren wir auf der After-Show Party. Es waren alle dort, die heute mit ihren Booten von den Whitsundays zurückgekommen sind. Unser Boot war bis auf Maria komplett da!

07März
2014

East Coast - Whitsundays Day 2

Liebe Grüße von dem Whiteheaven Beach!

Nach einem tollen Frühstück (Müsli mit Früchten) wurden wir mit einem Schlauchboot zum Whiteheaven Beach gebracht. WOW! Er ist wirklich unglaublich schön! Wir haben ein paar witzige Gruppenfotos gemacht und konnten dann nochmal selbst rumschauen. 

Tongarra!

Tongarra

(Ich liege bei dem 'O' von 'Tongarra' auf dem Boden.)

Tongarra war der Name unseres Katermarans.

Tongarra

Tongarra Tongarra

:-)

Am Nachmittag hatten wir Zeit zum Schnorcheln. Dazu mussten wir Neoprenanzüge anziehen, zum Schutz vor lebensgefährlichen Quallen. 

Die Guides haben die Fische gefüttert, sodass wir mega viele um uns schwimmen hatten. Ich habe mir dann auch etwas Fischfutter geschnappt und bei den anderen Tauchern in Nähe der Füße oder Nacken verteilt. Da kamen die Fische im Schwarm angeschossen und die Reaktion der Taucher war immer sehr witzig Lachend

06März
2014

East Coast - Whitsundays Day 1

AHOI TONGARRA!!!

Die nächsten 3 Tage/ 2 Nächte werden wir auf dem Katamaran 'Tongarra' verbringen. wir sind eine supercoole Gruppe von 20 Leuten + 2 witzige Tourguides!

Nachdem wir uns heute viel gesonnt haben auf dem Deck, wurde schon der Goon rausgeholt (seeehr billiger Weißwein). Bis zum Essen haben wir Trinkspiele gespielt. Dann gab es Barbecue, dazu eingelegter Fisch! Was für ein Luxus!!!

Nach dem Essen sind wir noch 2 Stunden im Dunkeln gefahren. Es hat ja soo geschaukelt! Ich stand mit ein paar anderen Leuten ganz vorne. Das Wasser kam ständig über das Deck gespritzt und wir wurden pitschnass. Durch die Wellen hatten wir das Gefühl, dass wir fliegen Lachend

Am ersten Tag sind wir schon weit gekommen, bis zum Whiteheaven Beach, den werden wir morgen besichtigen. Dieser Strand ist bekannt für den unglaublich weißen Sand. 

Es wurde uns empfohlen, Tabletten gegen Seekrankheit zu nehmen. Es hat sich gelohnt, es schaukelte ganz schön, aber hat super Spaß gemacht!

Geschlafen haben wir alle unter einer großen Abdeckung auf dem Deck. Total schön Lächelnd

:-)

05März
2014

East Coast - Airlie Beach

Nach einer 14,5 stündigen Nachtfahrt mit dem Bus, sind wir endlich in Airlie Beach angekommen. Svenja und ich hatten jeweils 2 Sitze - perfekt zum schlafen! 

Von Airlie Beach machen wir eine Segeltour zu den Whitsundays. Wir sind schon voller Vorfreude! 

Auf dem Weg zum Supermarkt haben wir einen aus meiner Grundschulparallelklasse getroffen. Richtig witziger Zufall Lachend

Airlie!     :-)

Ramona, Nadine, Svenja

04März
2014

East Coast - Rainbow Beach again

Hallo meine Lieben!

Eigentlich sollte es nach Fraser Island nach Hervey Bay gehen. Da uns aber alle davon abgeraten haben, haben wir unser Hostel in Rainbow Beach verlängert. Hier ist es nämlich echt cool! Jeden Abend sind witzige Spiele, Karaoke oder man sitzt mit neuen, netten Leuten zusammen! Schade ist nur, dass keiner in diesem Hostel länger bleibt. Nur eine Nacht vor und eine Nacht nach Fraser Island. So muss man jeden Tag neue Leute kennenlernen. Natürlich ist das cool, aber es ist auch toll, sich einfach zu bekannten Leuten zu setzen. Da muss man nicht jedes mal mit "Naa, woher bist du?" starten. 

Was richtig cool war, Ciara und Leonie waren in dem Hostel neben uns während der ganzen Zeit. Ciara war bei dem Roadtrip an der Westküste dabei und Leonie ist ihre Freundin aus Deutschland. Die Tage waren total schön Lächelnd

02März
2014

Fraser Beach Party

Das war ein Abend auf Fraser, als wir mit vielen Leuten zusammen am Strand waren. Ramona und ich fanden es aber langweilig, dass alle nur in kleinen Grüppchen am Strand standen. Also haben wir ein Gruppenfoto organisiert und danach war Party angesagt. Alle haben laut gesungen und gelacht Lachend

Gruppenfoto :D

01März
2014

East Coast - Fraser Island Day 3

Heute ist unsere Tour schon wieder vorbei.

Wir haben erst einen 40-minütigen Spaziergang zu einem weiteren schönen See gemacht und hatten dort etwas Aufenthalt und sind dann wieder zurück zur Fähre gefahren.

Auf dem Weg zur Fähre haben wir ein Auto gesehen, das vom Meer geholt wird Lachend

:D

Einen Dingo haben wir auch gesehen.

Dingo

Es war eine wirklich tolle Tour und ich war eeeendlich auf Fraser Island!!!!

unsere Gruppe:

:)

28Februar
2014

East Coast - Fraser Island Day 2

Auch der 2. Tag auf Fraser ist nun um.

Der Tag fing mit einem leckeren Frühstueck an. Gut gestärkt sind wir zu den Champagne Pools gefahren.

Champagne Pools

Auf den Indian Head sind wir auch noch geklettert. Hier hatten wir eine tolle Aussicht auf das Meer.

:)

Den Nachmittag verbrachten wir am Eli Creek. Das ist ein Fluss, in den man sich super treiben lassen kann. Lächelnd

27Februar
2014

East Coast - Fraser Island Day 1

Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt. Außerdem ist Fraser Island für die 4WD-Touren bekannt. Man kann mit einem Geländewagen, in den 8 Leute reinpassen, über den Strand, sowie durch den Wald fahren. Unglaublich cool!

Gestern hatten wir das erste Meeting, indem wir über die Gefahren, auf der Insel zu fahren, aufgeklärt wurden und auch schon in unsere Gruppen eingeteilt wurden. Wir hatten eine super Gruppe, jedenfalls waren wir das witzigste Auto. Wir waren, mit uns, 4 Deutsche, 2 Backpacker aus Kanada und 2 Maedels aus Schweden.

Heute mussten wir früh aufstehen. Zum Frühstueck gab es leckere Pancakes! Dann haben wir uns getroffen und unser Auto gepackt und dann ging die Tour auch schon los. Zuerst ging es zur Fähre, die uns mit unserem Auto zur Insel bringen sollte. Danach war schon die erste Fahrt am Strand.

Das erste Ziel auf Fraser war der Lake McKenzie. Wir waren total beeindruckt von dem schönen blauen See. Die 2 Stunden Aufenthalt haben wir voll und ganz ausgenutzt!

Ramona, Svenja und ich

:)

Auf dem Rückweg bin ich selbst gefahren. Es war total huckelig und die hintere Reihe im Auto konnte sich kaum auf dem Sitz halten Lachend

durch den Wald

Es ging weiter zum Wrack der Moheno. 1935 lief es auf Fraser Island auf Grund.

:)

Danach sind wir zu unserem Camp gefahren. Wir hatten 2-er Zelte ohne Matratzen, viele Spinnen und mit gaaaaanz vielen Riesenameisen! LUXUS lässt grüßen! Lachend

Da wir uns unser Essen zu acht mit unserem Auto teilen, kochen und essen wir alle zusammen. Das finde ich total gut. Wir haben sogar das Glück, dass der Kanadier Koch ist!

26Februar
2014

East Coast - Rainbow Beach

Huuhuu Lächelnd

gestern sind wir in Rainbow Beach angekommen. Wir haben ein 8-er Zimmer für uns alleine gehabt. Das war ein Luxus! Wir wussten gar nicht, wie wir das nutzen sollten. Von Svenja kam die Idee, dass wir ja auf den Betten rumspringen könnten! Lachend

Wir hatten sogar ein Bad. Diese Freude hielt nicht lange, da sich dort mindestens eine Kakerlake befand. Da haben wir dann die Tür abgedichtet mit den Decken von den unbenutzten Betten.

Den Tag haben wir uns am Strand gesonnt.Cool

24Februar
2014

East Coast - Noosa

Brisbane - Noosa

Nun sind wir in Noosa angekommen. Noosa liegt an der Sunshine Coast. 

Ich habe mir ein Surfbrett geschnappt und habe die super Wellen genutzt. Nach 2 Stunden stand ich endlich auf dem Brett! 

Abends haben Svenja und ich noch einen Spaziergang gemacht Lächelnd

Noosa :-)

22Februar
2014

East Coast - Brisbane

Die Ostküste wird weiter bereist!

Nun sind wir in Brisbane angekommen. Wir haben uns die Skyline, sowie die Southbank angeschaut. Die Southbank ist ein Strand direkt am Fluss. Dort kann man auch baden Lächelnd

Skyline Brisbane     Southbank

Außerdem sind wir durch den Botanischen Garten gelaufen.

Botanic Garden

21Februar
2014

Das Leben in Surfers

Ein Foto vor dem bekannten SURFERS PARADISE Bogen Zwinkernd

:)

Nach einem Tag in Surfers, sind wir abends feiern gegangen. Wir mussten feststellen, die Amis sind mehr als verrückt Lachend

:D

20Februar
2014

Strandtag in Surfers

Heute sind wir nach dem Frühstück ins Fitnessstudio gegangen und dann gig es direkt in den Pool. Nach dem Mittagessen haben wir geplant, an den Strand zu fahren. Aus dem Plan, dass wir zu dritt an den Stran fahren, wurde nichts. Auf einmal waren wir eine Gruppe von 20 Leuten, die spontan zum Strand fahren. Das kann es auch nur hier geben Lachend

:-)

Am Strand war es super. Die Wellen waren total hoch und kamen ununterbrochen. 

Abends haben wir dann in einer Gruppe BBQ gemacht und sind feiern gegangen.

19Februar
2014

East Coast - Surfers Paradise

Welcome to Surfers Paradise, auch genannt Miami!

Heute Morgen sind wir mit dem Bus von Byron Bay nach Surfers Paradise gefahren. Das liegt an der Gold Coast. Auf dem Weg sind wir durch Gold Coast City durchgefahren. Es sah aus, wie im Paradies, wie so oft in Australien!

Den Tag über haben wir in Surfers am Strand verbracht. Die Wellen waren total hoch, aber nicht stark. Das war cool! Das Wasser war nicht zu warm und nicht zu kalt - einfach perfekt! 

Einen Frozen Yoghurt haben wir uns auch gegönnt! Es gab die Sorte Granatapfel! Das hat uns überglücklich gemacht :)

Gegen frühen Abend sind wir zu Tim gefahren. Tim ist der Freund von Svenjas Schwester und ist seit ein paar Tagen in Surfers. Er bleibt für ein Jahr, da er den Master hier macht. Er wohnt in einem australischen Studentenwohnheim und ist der einzige Deutsche. Hauptsächlich sind hier Australier, aber auch Leute aus Kanada, Tunesien, Fiji, Frankreich, Holland, Schweden, Norwegen, Amerika und England.

Das Studentenwohnheim ist wie eine Urlaubsanlage, mit Pool und einigen kleinen Appartments.

Abends saßen wir noch mit einigen draußen zusammen, haben gequatscht und mit einem Ball gespielt.

18Februar
2014

East Coast - Nimbin

"Nimbin war eine verschlafene Stadt, bis 1973 ein Hippie-Festival abgehalten wurde, das Aquarius Festival. Bei dem Fest wurden damals vier Festivalbesucher von der Polizei inhaftiert. In gemeinschaftlichem friedlichen Protest zog die Festgemeinschaft zur Polizeiwache und verlangte deren Freilassung. Daraufhin kapitulierte die Polizei, ließ die Inhaftierten frei und billigte ebenso den Konsum von Marihuana. Viele der damaligen Festivalbesucher blieben ansässig. Zum jährlichen Festival, dem „MardiGrass“ (einer ironischen Abwandlung von „Mardi Gras“), kommen bis zu 20.000 Besucher in den Ort. Das Gebiet um „Mount Nardi“ ist heute Weltkulturerbe auf Grund der Bestrebungen der Nimbie-Hippies.In der Stadt wird eine Cannabiskultur offen gepflegt, obwohl in New South Wales der Konsum und Anbau illegal sind. Es gibt diverse Läden und ein Hippie-Museum."

 

Quelle: www.wikipedia.de

 

In diesem kleinen Örtchen haben wir heute unseren Tag verbracht. Wir waren eine Gruppe von ca. 50 Backpackern unseres Alters. In der Stadt gab es nicht viel zusehen. Einige kleine Läden, die am Tag wohl einen Umsatz von $10 machen. Außerdem noch eine komplett zugedröhnte Drogendealerin auf Inlinern. Als sie uns ihr Zeug angeboten hat, ist sie total gegen eine Mülltonne gefahren. 

Nachdem wir Nimbin gesehen haben, sind wir zu einem schönen Platz zum BBQ gefahren. Dann gab es eine Besichtigung von einem Wasserfall ohne Wasser und der Tag war vorbei. Leider nicht so, wie wir uns ihn vorgestellt haben. 

unser Bus

 

Lizard :-)

 

Botanic Garden

Immerhin hatten wir dann noch einen netten Abend auf unserem Balkon. Dort haben wir Sitz-Volleyball gespielt, was häufig daneben ging Lachend

17Februar
2014

East Coast - Byron Bay

Hallöchen!

Nach 14 Stunden Busfahrt von Sydney Richtung Norden sind Svenja und ich heute in Byron Bay angekommen. Byron Bay ist sehr bekannt für die vielen Surfer. Außerdem audfgrund der Nähe zu Nimbin. Im nächsten Blogeintrag kommt etwas über Nimbin, da wir dort morgen eine Tour machen. 

Unser Hostelzimmer ist mega cool. Das beste Zimmer bisher! Mindestens doppelt so groß, wie ich 8-er Zimmer bisher kennengelernt habe. Außerdem habe wir ein eigenes !!sauberes!! Bad, einen Balkon, und noch ein Tisch im Zimmer. So sitzt man vielmehr mit allen zusammen. So kam es auch, dass wir direkt am ersten Abend weggegangen sind und dass obwohl wir letzte Nacht nur 2 Stunden im Bus schlafen konnten. Und wann wir das letzte Mal ausgeschlafen haben, wissen wir schon gar nicht mehr :D

 

In unserem Zimmer sind 2 Schweden, 2 Israelis, ein Deutscher und ein Franzose. Ein cooler Mix :-)

:)

15Februar
2014

Firework in Sydney

Liebe Grüße vom Feuerwerk in Sydney!

Unser Plan für heute Abend war: das Feuerwerk im Darling Harbour anzuschauen. Es war wirklich sehr schön Lächelnd

Danach wollten wir noch bei Dunkelheit über die Harbour Bridge laufen. Als wir genau in der Mitte waren und einen super Blick auf das Opera House und die Skyline hatten, begann ein erneutes Feuerwerk direkt hinter dem Opera House! Einfach sagenhaft! 

WOW!!!!

 

"Life is not measured by the amount of breaths we take, but of the moments that leave us breathless."


14Februar
2014

Happy Valentine's

Happy Valentine's!

Heute ist alles kunterbunt bzw. rot in Sydney. Alles voller Herzen und Rosen. Valentinstag! Küssend

Heute waren wir auf einem 'Valentines Day Cruise'. 550 Leute auf einem Party-Boot. Gestartet haben wir im Darlingharbour. Natürlich konnte das Boot nicht normal losfahren, sondern hat erstmal etwas gerammt. Viele sind umgefallen und Svenja und ich auch auf der Treppe Lachend

Nach diesem kleinen Zwischenfall sind wir losgefahren. Erst waren wir oben auf dem Deck, um den Blick auf die Harbour Bridge und das Opera House bei Nacht zu genießen.

     :-)      Svenja und ich                                                                                                                                                                     Dann ging die Party los...                     

 

         <3     :)

 

 

 

 

:)

 

Das war vor einem Hotel auf dem Rückweg. Ich stehe hinter dem Wasser. Ich hoffe, ihr könnt mich erkennen. Lächelnd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13Februar
2014

Sydney Seeightseeing

Hallo alle zusammen!

Heute Morgen habe ich Blaxland verlassen. Nun treffe ich mich mit Svenja in Sydney. 

"Weiter geht die Reise!"

In Sydney angekommen, habe ich erstmal im Hostel eingecheckt. Zuerst dachte ich, ich hätte ein reines Männerzimmer erwischt, den Klamotten und Geruch nach beurteilt. Aber es hat sich rausgestellt, dass noch ein Mädchen mit im Zimmer ist. Außerdem habe ich für ein 10-er Zimmer gezahlt, aber ein 6-er bekommen. Total gut! Ich mag mein Zimmer, sind alle super nett Lächelnd

Dann gab es noch etwas Seeightseeing. Harbour Bridge, Opera House und Botanischer Garten. Gegessen haben wir in der Opera House Bar mit Blick auf beide Sehenswürdigkeiten. 

Harbour Bridge     Opera House

Botanischer Garten:

schöne Blumen4 Jahreszeiten

 

:)    :)

Abends haben wir uns mit Jan (mein Nachbar aus Deutschland) und Alex getroffen und sind ins Ivy gegangen. Das ist der Club mit Pool in Sydney.

Alex, ich, Svenja, Jan     Svenja und ich

10Februar
2014

Muffins :-)

Muffins :-)

Diese Muffins haben Pia und ich mit ihren Au-Pair-Kindern und deren Freunden gebacken Lächelnd

09Februar
2014

Au-Pair Tag

Zu Besuch bei Sebastien, dem Au-Pair Kind von der Freundin von Pia. 

<3

08Februar
2014

Blue Mountains

Endlich wieder ein Bett. Ich habe so unglaublich gut geschlafen!

Heute stand ein Tagestrip in die Blue Mountains an. Zuerst haben Pia und ich 2 Freunde von Pia abgeholt. Pia und Annabel. Dann ging es auch schon los. Nach 30 Minuten sind wir in den 'Upper Blue Mountains' angekommen. Dort haben Pia und ich einen Bushwalk gemacht. Wir kamen an Wasserfällen vorbei...

Pia und ich :-)     Pia und ich :-)

...und hatten einen tollen Ausblick auf die Berge. Und in der Ferne sehen sie wirklich blau aus. Das kommt durch das Eukalyptusöl, die die Bäume aussenden. 

Die berühmten 'Three Sisters' haben wir uns auch noch angeschaut.

The three sisters :-)

Am Nachmittag sind wir zu der anderen Pia gefahren, um uns in dem Pool ihrer Gastfamilie abzukühlen. 

Heute Abend waren 2 Cousins, die Großeltern und noch 4 andere Freunde der Kinder zu Besuch. Um die haben wir uns etwas gekümmert. 

Meine Klamotten konnte ich auch waschen. Sie riechen soooo gut, dank des Waschpulvers! Viel besser, als die Klamotten per Hand auf der Toilette in der Bücherei zu waschen Lächelnd

07Februar
2014

Back to Sydney

Landeanflug :-)

 

Juppieh! Gestern Abend bin ich in Sydney gelandet! 

Nachdem ich den Tag heute rumgebracht habe, werde ich zu Pia nach Blaxland fahren. Pia habe ich im November dank meiner kurzfristigen Obdachlosigkeit kennengelernt. Zwinkernd

Bei ihr werde ich über das Wochenende bleiben Lächelnd

Etwas müde bin ich, da ich die Nacht am Flughafen verbracht habe Lachend

05Februar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 26 'Time to say Good Bye'

Heute mussten wir uns von unserem geliebten Auto trennen. Es war jetzt 26 Tage unser Zuhause. Außerdem sind wir 6500 Kilometer damit gefahren und haben sehr viel erlebt!

Cilly, Ciara, Svenja und ich :-)

Und leider müssen wir uns nicht nur von unserem Auto trennen, sondern auch unsere Wege gehen auseinander. Cilly fliegt nach Melbourne, um zu arbeiten. Ciara fliegt nach Cairns zu ihrer Freundin Leo, mit der sie die Ostküste runter (Cairns nach Sydney) reist. Svenja fährt über Alice Springs nach Sydney. Von dort reisen wir beide die Ostküste nach Cairns hoch. Mit Ciara und Leo treffen wir uns auf halber Strecke. :-) 

Wir sind alle ziemlich traurig, denn wir haben in den letzten 26 Tagen jede Minute miteinander verbracht! Natürlich ist sowas nicht immer einfach, aber zum Glück war uns das von Anfang an bewusst und alt genug sind wir ja, um so etwas zu schaffen :-) Ich kann teilweise immer noch nicht fassen, was wir gemeinsam erlebt haben! Und es ist schön, so tolle Menschen kennengelernt zu haben! 

Zum Abendessen am Hafen wurden wir von Jeanice und Linda eingeladen. Das Essen war sehr lecker und wir hatten einen schönen Blick auf den Hafen. Was sich sehr gelohnt hat, denn so konnten wir ein Krokodil im Meer schwimmen sehen. :-)


 

 

 

 

 

04Februar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 25 'im 7. Himmel!'

Am 2.2. sind wir nach schöner Natur und teilweise sehr starken Unwetter in Darwin angekommen. Endlich! Endlich! Endlich! Es war ja nicht gerade sicher, dass wir es schaffen :D Aber nach einem weiteren komplett durchgefahrenen Tag haben wir es geschafft!

Jetzt sind wir in dem Bundesstaat 'Northern Territory'. Der Unterschied zwischen Western Australia und Northern Territory zeigt sich auch an der Natur. Auf einmal gab es wieder grüne Bäume sowie Gras! Vorher gab es ja hauptsächlich rote Erde. Somit konnte ich auch das 'Red Centre' kennenlernen. 

Außerdem sehen wir jetzt mehr Wildpferde. Da wird natürlich ein Fotostop eingelegt ;-)

In Darwin angekommen gab es das erste Problem: CAMPEN VERBOTEN! Denn es ist zu gefährlich wegen der Monsune und Stürme. Es sind schon einige Bäume entwurzelt! Eine teure Hostelnacht wollten wir uns nicht gönnen, da wir ja schon für das Auto zahlen. Als hieß es wieder, bei Leuten auf dem Hof unser Zelt aufzubauen. Die waren zwar erst nicht so begeistert, aber wegschicken wollten sie uns auch nicht bei der Dunkelheit und diesem schlechten Wetter. 

Am nächsten Morgen sind wir einkaufen gegangen. Geparkt haben wir in einem Parkhaus. Als wir unser Ticket zahlen wollten, kam der nächste Schreck. 100 Dollar für 27 Minuten!? Wir haben einen Security-Mann um Hilfe gebeten. Er klärte uns auf, dass wir in dem Privatparkhaus geparkt haben. Er war nicht gerade erfreut und brachte uns zum Manager. Der war auch nicht bester Laune. Jedoch haben wir ihm erklärt, dass wir gerade erst in Darwin angekommen sind und uns noch nicht auskennen. Daraufhin hat er uns ohne Strafe rausgelassen. Für das nächste Mal wissen wir: Lieber das Schild vor dem Parkhaus lesen! :D Egal, wir haben wieder was erlebt!

Am Nachmittag mussten wir uns auf die Suche nach Campingplätzen begeben, wo die das nicht so genau mit dem Campverbot nehmen. Direkt beim ersten Campingplatz haben wir gemerkt, dass nicht nur das Campverbot ein Problem ist, sondern auch der Preis. 75 Dollar für eine Nacht im Zelt!? Niemals!

Als wir gerade vom Platz runterfahren wollten, hielt uns eine Frau an, die uns helfen wollte. Sie hat uns auf ein Getränk bei ihr eingeladen. Dort lernten wir auch ihre Partnerin kennen. Jeanice und Linda wohnen seit 2 Jahren auf dem Campingplatz und sind im Rentneralter und beide reiselustig. Kurz darauf haben die beiden uns angeboten, die nächsten Nächte bei ihnen im Wohnzimmer zu schlafen. Das war supernett von den beiden! Und am Abend gab es sogar Barbecue! Wir bekamen ein schlechtes Gewissen, da die beiden uns so viel gegeben haben! Also beschlossen wir am nächsten Abend für Jeanice und Linda zu kochen. Doch auch das konnte Linda mit einem unglaublich leckeren Nachtisch steigern! Ein Traum! Wie Svenja immer sagt: Wir sind hier im 7. Himmel!

:-)

Seightseeing gab es in Darwin nicht sehr viel aufgrund des Wetters. Den 'Lake Alexander' wollten wir uns trotzdem nicht entgehen lassen, genau wie den East-Point.

Lake Alexander East PointAls wir zu unserem Tagesausflug aufbrachen, gab Linda uns noch eine Kühltasche voller Essen mit! Wir dachten, wir träumen! Selbstgebackenes Brot, Butter, Fleisch, Salate, Müsliriegel und Obst haben wir bekommen. Da stand einem schönen Picknick am Lake Alexander nichts mehr im Wege!

Picknick

01Februar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 22

Die letzten Tage haben wir sehr viel überlegt, ob wir unser Auto in Broome lassen. Da wir in der Regenzeit sind, spielt das Wetter leider nicht so mit und es kann passieren, dass wir es nicht bis Darwin schaffen. In Western Australia (mein aktueller Staat) sind die schlimmsten Überflutungen seit 50 Jahren. Es sind alle Straßen zwischen Broome und Darwin aufgrund der Überflutungen gesperrt. Nur noch ein Highway ist offen. Leider kann man nicht sagen, wann dieser überflutet sein wird. Teilweise passiert es, dass man einen Tag irgendwo im nirgendwo nicht mehr weiter kommt. Aus diesem einen Tag können aber auch 3 Wochen werden. Daher sind wir etwas im Stress, denn wir müssen das Auto rechtzeitig abgeben und unsere Flüge aus Darwin rausbekommen.

Ein weiteres Problem ist der Tornado, der schon im Nordosten (Queensland) von Australien war. Er zieht weiter Richtung Westen. Die genaue Richtung kann man leider nicht genau sagen. 

Eigentlich logisch, dass wir dann den Wagen in Broome stehen lassen und nach Darwin fliegen. Aber mit einer Gebühr von 500€ dafür + einem sehr teuren Flug nach Darwin haben wir nicht gerechnet! Daher haben wir beschlossen, dass wir unser Glück versuchen und fahren werden.

Gestern Abend haben wir Svenja vom Flughafen in Broome abgeholt. Sie war vorher noch als Au-Pair in einer Familie in Melbourne und fährt nun bis Darwin mit uns. 

Geschlafen haben wir auf einer Rest Area neben Kühen. Gut, dass unser Dachzelt so hoch ist! 

Heute Morgen sind wir um 6 Uhr losgefahren, Frühstück gabs während der Fahrt. Wir wollten heute so viele Kilometer wie möglich hinter uns bringen. Bis auf kurze Toilettenpausen am Straßenrand, sind wir bis 18:30 Uhr durchgefahren. Dank unserer Klimaanlage haben wir die Fahrt sehr gut ausgehalten. In einer Frauenrunde weiß man ja, wie man sich amüsiert! Lachend

Abends wollten wir auf dem Campingplatz kochen. Wir haben Australier gefragt, wo die Küche ist. Die Antwort lautete:"Ihr braucht nicht kochen! Ihr könnt bei uns mitessen." Worüber wir uns sehr gefreut haben, denn es gab Cracker mit Dips, Tomaten, Salat, Frühlingsrollen.

30Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 20 Camel Sunset Ride

Liebe Grüße von den Dromedaren aus Broome!

Aberison :)

 

Nun haben wir schon einen großen Teil der Strecke hinter uns. 

In Broome wollten wir gerne ein paar Tage mehr verbringen. Hier ist ein schöner Strand, der Cable Beach. Dort sind wir heute Abend dem Sonnenuntergang auf Dromedaren entlanggeritten. Das war ein total cooles Erlebnis. Allein schon das Aufstehen der Dromedare war witzig. Es sah leicht aus, jedoch war es ein ganz schön steiles Geschaukel! Uuuund total hoch!

Das Aufstehen :D         GESCHAFFT!

Dem Sunset entgegen

Broome ist für das Dromedar-Reiten sehr bekannt. Daher durften wir uns das ja nicht entgehen lassen! Für alle Frauen gab es sogar Perlenohrringe, da Broome als 'Mutter der Perlen' benannt wird.

Nadine, Ciara, Cilly :-)         Cable Beach!

Wunderschön :-)

Wir hatten unglaubliches Glück. Obwohl man sagt, dass die Sonnenuntergänge im Norden von Australien die schönsten wären, hatten wir die letzten Abende kein Glück. Der Himmel war zwar orange-pink-blau gefärbt, aber die Sonne konnte man nicht so schön sehen. Heute Abend war er zum Glück perfekt!  Lächelnd

Sunset

26Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 16 - Karijini National Park

Seit gestern sind wir auf dem Weg in den Karijini National Park. Es ist wirklich eine Fahrt durch das Nichts. Geschlafen haben wir auf einem Truck-Parkplatz (LKW-Parkplatz), nachdem wir von unserer anderen Schlafmöglichkeit geflüchtet sind. Es war eine kleine Stelle an einer abgelegenen Straße in der Nähe von Minen. Die Minenarbeiter sind nähmlich mega gruselig. Die durften wir gestern schon beim Einkaufen kennenlernen. Manche haben nur geglotzt, andere haben uns erst mit angeblichen Jobangebot oder einer Einladung zum Barbecue zu sich nach Hause gelockt. Einfach ätzend! 

Genau wie die Aboriginals, die töten uns mit ihren Blicken. Anscheinend hatten die noch nie einen schönen Tag im Leben gehabt.

Aber keine Sorge, heute haben wir auch sehr nette Leute kennengelernt! Da ja der Australia Day ist (nat. Feiertag), gab es eine Feier im Schwimmbad von Tom Price.

Tom Price ist die Stadt, in der wir momentan sind. Es gab freien Eintritt in das Schwimmbad und es gab kostenloses Barbecue, ein Bootrennen mit selbstgebauten Booten, sowie ein Tattoostand. Dort konnte man sich Aussie- und Australiatattoos aufsprühen lassen. Das Barbecue war unser Frühstück und wir konnten den freien Eintritt im Schwimmbad nutzen, um hier zu duschen und Zähne zu putzen. Das war echt gut, mal nicht in der freien Natur oder bei Tankstellen seine Zähne zu putzen!

Bei der Feier haben wir ein älteres Ehepaar kennengelernt. Sie haben deutsche Vorfahren aus Kassel. Die waren super nett und haben uns noch etwas über das Unwetter hier aufgeklärt. 

:)

Nach einer netten Feier sind wir dann zum National Park gefahren. Der Karijini National Park hat viele Schluchten mit kleinen Seen und Wasserfällen. In vielen Seen kann man baden. Das haben wir bei 40 Grad natürlich genutzt. 

eine schöne Aussicht!   Ciara, Cilly und ich :) :) :) :)

Diese Nacht schlafen wir wieder auf einer Rest Area in Richtung Port Hedland. Die Fahrt dorthin ging durch wunderschöne Natur. Tiefe Schluchten, rote Berge und endlich wieder schöne grüne Bäume!

24Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 14 - Coral Bay - im Paradies

Nach dem Aufstehen gab es erstmal Haferflocken zum Frühstück. Dann sind wir mit den beiden Belgiern, Caroline und Julie, zum Strand zu einer bestimmten Bucht gegangen.

Ciara, Caroline, ich, Julienund Cilly   ich im Wasser mit den Haien

Dort gibt es bei Flut viele kleine Haie. Erstmal war es ein schöner Morgenspaziergang dahin. Ein Morgenspaziergang, der sich gelohnt hat! Um die 30 Haie haben wir gesehen!

Haie :) :)

Anschließend sind wir noch baden gegangen in dem wundervollen Paradies-Meer!Lächelnd

am Tauchen :-)

Handstand :)   :) :)   Coral Bay

Cilly und ich :)   Ciara und ich :)

18Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 8 - Delfinenschwimmen

Haaalloo!!

Heute ist mein Kindheitstraum wahr geworden! Früher war es mein größter Wunsch, einmal mit einem Delfin zu schwimmen. 

Gestern sind wir ja schon in Shark Bay angekommen. Heute sind wir dann nach Monkey Mia gefahren. Monkey Mia ist bekannt für viele Delfine. Aber dadurch natürlich auch für viele Haie, da diese es auf die Delfinbabys abgesehen haben. 

Da uns 8,50 AUD (ca. 6 €) Eintritt zuviel waren, sind wir umgekehrt und haben unser Auto etwas entfernt in den Dünen geparkt und sind zu Fuss zum Strand gelaufen. Gut, dass wir einen Geländewagen haben! 

Nachdem wir uns im glasklarem Meer etwas abgekühlt haben, haben wir uns am Strand gesonnt. Doch die Ruhe sollte nicht lange dauern. Ungewohnte Geräusche kamen aus Richtung Meer. Wir schauten nach. Es waren zwei Delfine. Mutter mit Baby, die einen Meter vom Strand entfernt, langschwommen. Schnell sind wir hingelaufen und mussten erstmal staunen! Die beiden Delfine sind aber direkt weitergeschwommen. Sophia und ich sind wie 2 Verrückte am Strand hinter den beiden hergerannt. Dann schnell, aber trotzdem vorsichtig zu den Beiden ins Wasser. Es war unglaublich. Sie sind um uns rum geschwommen, teilweise nur 20cm von uns entfernt. Teilweise sind sie um uns auf ihren Rücken geschwommen oder haben Rollen gemacht. Dann mal ganz schnell geschwommen oder direkt auf uns zu. So ging es 30 Minuten lang. In den letzten 10 Minuten sind Ciara und Cilly noch dazu gekommen und konnten auch dieses tolle Erlebnis miterleben.

Familie Emu haben wir auch noch getroffen. Die Mutter lief mit 13 weiteren kleinen Emus auf der Strasse entlang und teilweise am Strand. Wir konnten uns nicht mehr halten vor lachen!

Familie Emu

17Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 7

Heute sind wir ganz viel gefahren. Gesehen haben wir unter anderem den Shell Beach (Muschelstrand). Das ist ein sehr langer, sowie breiter Strand. Dieses Mal halt kein Sandstrand, sondern er bestand komplett aus Muscheln. Im Meer konnten wir hier viele Fische beobachten.

Shell Beach      :)

Flip Flop's ;)

Außerdem waren wir am Eagle Bluff. Ein sehr schöner Aussichtspunkt auf das Meer, sowie auf eine kleine Insel. Dort haben wir unseren ersten Hai gesehen. Es war aber ein sehr kleiner.

14Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 4 Delfine & Co

Heute haben wir ja bei den Australiern gecampt. Wir durften sogar mit denen frühstücken. Der Vater hat Pancakes gemacht. Total lecker! Dann haben sie uns noch ein paar Tipps für unsere Route gegeben. Zum Abschied gab es noch ein Fotoshooting mit der Familie Lachend

:)

Danach haben wir uns direkt auf den Weg gemacht, um uns Sandboards auszuleihen. Selbst der Weg zu den Dünen war wieder total aufregend! Eine riesige, weiße Sandwüste mit hohen Dünen. Dort sind wir dann, wie mit einem Snowboard, runtergefahren. Natürlich haben wir uns auch mal drauf gesetzt und sind runtergedüst Zwinkernd

Ciara und ich :) jetzt steh ich so rum wie ihr ;-)

Sandboarden!

Sophia und ich :)

Es war super anstrengend, die Sandberge in der Hitze wieder hochzulaufen. Da haben wir ordentlich Kalorien verbrannt! LachendAm Ende waren wir oben bis unten voller Sand!

Nachdem wir unsere Bretter zurückgegeben haben, mussten wir erstmal wieder Strandduschen finden. Aber selbst die Dusche konnte nicht den ganzen Sand entfernen. Egal, wir sind ja gerne Schmutzfinke Zunge raus

Vor dem Kochen haben wir uns auch mal wieder geschickt gedrückt: Leider war unsere Gasflasche vom Gaskocher leer. Dann mussten wir uns "leider" Fish&Chips kaufen. Nur der Fisch war leider Hühnchen. Schade, wohl nicht aufgepasst bei der Bestellung.

Dann ging es weiter für uns, wieder in Richtung Norden. Wir haben uns ja vorgenommen, zwischendurch an schönen Stellen zu halten, selbst wenn wir verbotene Strecken dafür fahren müssen. Es hat sich heute mal wieder gelohnt. Als wir beim Kangaroo Point abgebogen sind, haben wir uns natürlich riesig auf freilebende Känguruhs gefreut. Die gab es auch auf dem Weg zum Strand. Das Meer sah mal wieder einfach traumhaft aus. Die Sonne stand schon sehr tief und spiegelte sich im Meer. Fehlten nur noch ein paar Delfinde für das schöne Bild...

NEIN!! Sie fehlten nicht! Sie waren da! Zuerst haben wir nur eine Flosse gesehen im Meer. Dann eine zweite Flosse. Die beiden Delfine sind 10 Meter von uns (vom Strand) entfernt, ganz langsam durch das Wasser geschwommen. Nach kurzer Zeit sind sie etwas wilder geschwommen und haben einen Fischen gefangen, den sie noch kurze Zeit durch die Luft geworfen haben. Und dass alles 10 Meter neben uns! Bestimmt 15 Minuten konnten wir sie aus direkter Nähe beobachten! Wir waren so glücklich! Jeden Tag sind wir unglaublich glücklich über unseren Roadtrip, unsere Erlebnisse und unser Glück. Genau wie Nancy, die Australierin bei deren Familie wir gecampt haben, sagt:"Australien ist das Land des Glücks!". Recht hat sie! Wenn man an einem Tag mal ausnahmsweise kein Glück hat, hat man am nächsten Tag halt doppelt Glück. 

Delfine am plantschen Wenn Delfine mit Futter spielen...

Nachdem wir dann noch 2 letzte Känguruhs am Strand beobachten konnten

:) haben wir uns auf die Suche nach einer Möglichkeit zum campen gemacht. Es wurde leider schon dunkel. Luigi, der Mann von Nancy, hat uns den Campingplatz 'Sandy Cape' empfohlen. Jedoch war es gar nicht so leicht, den zu finden. Wir mussten ewig durchn Busch fahren, auf Sandstrecken und das alles im stockdunkeln. Nach ewigen Zittern haben wir ihn endlich gefunden. 

13Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 3

Die zweite Nacht im Zelt war sehr gut, da es nicht mehr so warm war. 

Nach dem Aufstehen bin ich am weißen Sandstrand, mit einigen Segelbooten auf dem Meer, joggen gewesen. Noch schnell ausnutzen, bevor die große Hitze kommt.

Zur Abkühlung ging es ins  Meer schwimmen. 

Ein paar schöne Meerfotos haben wir auch gemacht. 

ich am Traumstrand :-) :-)

Als wir aus dem Wasser kam, hat die Frau vom Campingplatz ein Foto von unsereAutokennzeichen gemacht, um es dem 'Ranger' zu zeigen. Aber naja, die hat eh nur rumgestresst. 

Da wir unbedingt in den weißen Dünen Sandboarden machen wollten, aber gemerkt haben, dass es nur in Lanclin geht und wir da gestern vorbei gefahren sind, sind wir wieder runter in Richtung Perth gefahren. Waren zum Glück nur 80km.

Nur 80km währenddessen kann man viel erleben: Wir fahren momentan den Indian Ocean Drive lang und haben uns vorgenommen, jedes Mal, wenn wir etwas interessantes sehehen, runterzufahren. So kamen wir dazu, eine Srrecke, teilweise nur aus Sand und nur für 4WD zugelassene Strecken zu fahren. Diese führten uns zu herrlichen Stränden, weißen Sanddünen. Plätze, die wir sonst verpasst hätten! Teilweise mussten wir sehr steile Wege fahren, oder sehr schräge-es war sehr abenteuerreich! Wir hatten unseren Spass! Teilweise kam aber auch Panik durch, wenn wir wieder im Sand stecken geblieben sind. Bisher durfte ich auch die ganze Zeit fahren, weil es mir total Spass macht und die anderen freut es, dass ich fahren möchte :-)

:-) :-) :-) Sophia und ich :-) und nochmal wir beide Spass auf der

Wenig später sind wir in Lanclin angekommen. Schnell haben wir uns entschieden, dass wir das Sandboarden erst am nächsten Tag zu machen. Dann mussten wir noch einkaufen, konnten endlich mal duschen (an einer Stranddusche) und wollten dann zu dem Platz fahren, wo wir schlafen wollten. Leider mussten wir feststellen, dass es dort verboten ist, zu übernachten und dass Wildcampen 1000 Dollar (umgerechnet ca. 700 Euro) kostet. Da hatten wir wohl ein kleines Problem, denn es war schon dunkel. 

Zum Glück haben wir einen Australier in seinem Garten gesehen und seine Kinder waren auch noch draussen, also sofort sympathisch. Außerdem haben die einen großen Garten, da haben wir ihn gefragt, ob wir die Nacht bei ihm im Garten campen können. Locker, wie hier alle sind, war es natürlich kein Problem und wir saßen sogar noch drinnen mit denen zusammen. War total nett! Jetzt liegen wir in unserem Zelt auf dem Dach und schlafen gleich. Es ist 23 Uhr, bei euch also 16 Uhr.

 

Ich hoffe, die Fotos machen euch nicht neidisch ;-)

12Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 2

Hallo!

Die erste Nacht in unserem Zelt war recht gut, aber zu heiß :D 23 Grad waren es in der Nacht.

Da wir direkt am Meer übernachtet haben, sind wir vor dem Frühstück direkt ins Meer gesprungen. Das war unglaublich! Weißer Sandstrand und türkisblaues Meer!

Danach haben wir auf einer Bank, mit Blick auf das Meer, gefrühstückt. Da es dann schon wieder so warm war, sind wir direkt wieder ins Meer gesprungen. Um 9 Uhr ging es dann los. Das erste Ziel war der Nambung National Park. Aber auf dem haben wir die ganze Zeit an coolen Stränden gehalten und sind schwimmen geworden. Oder wenn es zu warm war auch. Wir sind einfach in Bikini geblieben, geparkt, rausgesprungen, ab ins Meer und weitergefahren.

Bei den bekannten Pinnacles sind wir auch vorbei gekommen. Das sind uralte Kalksteinsäulen mitten in einer Sandwüste. Dort sind wir mit unserem 4WD (unser Auto) durchgefahren. 

bei den Pinnacles :)

Weiter ging es. Coolen Sandstrand gefunden, wo auch Kiter waren und wieder ab ins Meer. 

Die Suche nach einem Campingplatz ging schnell. Einfach das Zelt auf einem Parkplatz vor einem Campingplatz aufgebaut und geschlafen. 

Gute Nacht!

11Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin Day 1

 

Heute ging es endlich los zu unserem Roadtrip von Perth nach Darwin. 26 Tage für 4500km. Es kommt natürlich noch mehr dazu, wenn wir Umwege oder Abzweigungen fahren.

Sophia und ich haben früh morgens im Hostel ausgecheckt und sind zu Wicked (die Autovermietung) gelaufen. Das war wieder eine Herausforderung: Bei 30 Grad morgens erst zum Bus laufen. Nürlich mussten wir noch umsteigen und die beiden Haltestellen waren 1,5km voneinander entfernt. Wieder 1,5km laufen mit schwerem Gepäck und noch ein paar Grad mehr.

Bei Wicked angekommen, durften wir uns erstmal über unser Auto freuen. Ein Nissan Geländewagen 4WD und sehr neu. Unser Zelt ist auf dem Auto mit einer ausklappbaren Matratze. Als Ciara bei Wicked eingetroffen ist, wurden noch ein paar Formalien geklärt und schon ging es los. Ich bin direkt als Erste gefahren. Etwas komisch war es mit dem Linksverkehr, aber es geht super! Cilly haben wir dann in der Stadt abgeholt. Sie konnte nicht rechtzeitig bei wicked sein, da sie gerade aus dem Outback kommt und der Bus auf der Strecke liegengeblieben ist. 2 Stunden musste sie in der Pampa auf einen Ersatzbus warten. 

Endlich ist unsere 4-er Gruppe komplett und es konnte losgehen.

Bei 46 Grad waren wir natürlich direkt durchgeschwitzt und haben uns erstmal einen Strand zum Baden gesucht. Wegen der Haigefahr darf man nicht weit rausschwimmen. Dann sieht echt witzig aus, wenn sich die Menschen alle vorne tummeln. 2 Helicopter sind über unseren Köpfen gekreist, um einen Hai schnellstmöglichst zu erkennen. Außerdem waren 4 Rettungsschwimmer am Strand und ein Boot ist auch umher gefahren mit Rettungsschwimmern, die nach Haien Ausschau gehalten haben. 

Das hat aber nicht gestört. Wir haben die Wellen im klaren Meer genossen!

ich in den Wellen :)

Irgendwann bekommen wir Hunger uns haben uns im Coles (Supermarkt) erstmal eingedeckt. 

Jetzt brauchten wir nur noch einen Parkplatz, wo wir schlafen konnten. Wir haben uns einen mit Dusche und WC, natürlich direkt am Meer, ausgesucht und konnten das erste Mal unser Zelt anschauen, in dem wir die nächsten 25 Nächte verbringen werden. 

leider etwas dunkel

10Januar
2014

Roadtrip Perth-Darwin

Schonmal liebe Grüße! Damit ihr wisst, womit wir unterwegs sind, bis mein Blogeintrag kommt :-)

Sophia, Ciara, Cilly und ich

09Januar
2014

Perth

Aaaah es ist so warm! Um 11 Uhr schon 30 Grad! 

Heute haben Sophia und ich Seightseeing in Perth gemacht. Nachdem wir erst durch die Innenstadt gegangen sind mit Läden wie Gucci und Prada, sind wir in den Botanischen Garten zum pichnicken gegangen. Dort hatten wir einen tollen Blick über Perth. Um dort hin zu kommen, mussten wir 242 Treppen steigen in Flip Flops! Lachend Aber es hat sich gelohnt!

Skyline von PerthInnenstadt von PerthAussichtspunkt

Hier in Perth gibt es schon viel mehr Aboriginals (Australiens Ureinwohner, die bekannt sind für ihr Alkoholproblem). Sie wirken wirklich etwas komisch. Stehen manchmal einfach nur komisch rum oder haben ein zucken im Gesicht. Entweder an den Augen oder am Mund. Richtig komisch. Hier sollte man auch nicht unbedingt nachts alleine rumlaufen. 

Abends habe ich dann Nudeln mit Napoli-Soße, getrockneten Tomaten und Salami gekocht.

08Januar
2014

4,5 Std. Flug und immer noch in Australien!

Hallo :-)

Diese Nacht haben Sophia und ich am Flughafen verbracht und konnten sogar 5 Stunden schlafen :-) Gestern Abend sind wir dort schon hingefahren. Man kann sich hier in den Großstädten total sicher fühlen. Um 23 Uhr haben wir den Zug genommen und obwohl nichts los war, haben wir 20 Polizisten gesehen innerhalb von 800 Metern. Die standen dort nur zum aufpassen.

Als wir im Flugzeug waren, mussten wir erstmal ordentlich staunen. Wir hatten tolles Multimedia-Angebot und tolles Essen, obwohl der Flug nur 4,5 Stunden war. 

Ich habe ja angekündigt, dass etwas Spannendes bei mir ansteht.

Von dem Flug nach Perth habe ich ja schon erzählt, aber nicht warum wir gerade nach Perth geflogen sind. ;-)

Da Sophia und ich jetzt doch den Westen sehen wollten, haben wir uns überlegt, dass ein Roadtrip von Perth nach Darwin interessant wäre. Das Auto ist bereits gemietet und ab Samstag startet unser 26-tägiger Roadtrip von Perth nach Darwin. Es erwartet uns 4.500km bei 30-45 Grad. Wir sind gespannt :D Die Nächte verbringen wir in unserem Zelt, dass man auf dem Auto aufklappen kann :D Falls ihr schonmal googlen wollt, was uns an der Westküste erwarten wird, könnt ihr nach 'Pinnacles', 'Shark Bay', 'Monkey Mia', 'Exmouth', 'Broome' und 'Darwin' gucken. 

Unsere Travelmates sind Cilly und Ciara. Ciara kennen wir noch nicht und Cilly habe ich ja in Sydney am Flughafen kennengelernt, als ich nach Adelaide geflogen bin und daher am Flughafen geschlafen habe. Sie ist damals schon nach Perth geflogen. 

Von Darwin werden wir in die Mitte von Australien fliegen, nach Alice Springs und dann geht es von dort wieder nach Sydney. Dann erwartet mich endlich die Ostküste!

Da ich jetzt im Westen bin, sind es nur noch +7 Stunden Zeitverschiebung zu euch ;-)

Liebe Grüße!

07Januar
2014

Verabschiedung auf höchsten Niveau!

Heute früh habe ich Silvan verlassen, da meine erste Arbeitsphase nun vorbei ist. Sophia und ich hatten ja erst geplant, bis Anfang Februar dort zu bleiben, aber wir hatten so ein Reisefieber. Lachend

Als ich im Oktober nach Australien geflogen bin, war mir klar, dass ich die Westküste nicht sehen werde. Meine Vorfreude war einfach viel zu groß auf die Ostküste und da ist die Westküste einfach in den Hintergrund gerückt. Seit ich hier bin, höre ich aber immer wieder andere Backpacker ganz begeistert von der Westküste sprechen. So kamen wir einen Tag kaputt von der Arbeit und hatten wirklich keine Lust mehr! Da Sophia aber die Ostküste schon teilweise mit ihrem Vater macht, wenn er sie im Februar besuchen kommt, kam die Ostküste nicht in Frage. Zuerst wollten wir einfach zwischendurch nach Alice Springs fliegen (in der Mitte von Australien). Dann hat uns das Reisefieber gepackt und wir haben uns gefragt:"Warum nicht dann auch nach Perth fliegen und bin einem Auto die Westküste bis Darwin hochfahren?". Gesagt getan. Flieger gebucht und nach dem richtigen Auto Ausschau gehalten. Kaufen kommt leider nicht in Frage, selbst wenn es billiger ist. Wir müssen es dann wieder verkaufen und da haben wir nicht genug Zeit für. 

So kam es dann, dass wir heute unseren letzten Tag in Melbourne genießen konnten. Am Tag sind wir einfach durch Melbourne gelaufen. Waren am Hafen von Melbourne und haben...... Ja richtig! Frozen Yoghurt gegessen! Lachend 

Ich stelle mir einen Frozen-Yoghurt zusammen ;)  und das Ergebnis sieht so aus :)

 Am Abend saßen wir auf einer Bank. Ein Mädel in unserem Alter kam auf uns zu und hat uns gefragt, ob sie mal eben eine Freundin mit unserem Handy anrufen kann. Da sie aber sehr komisch wirkte, haben wir nett gesagt, dass wir kein Geld auf unseren Handys haben. Da wurde sie sofort komisch und meinte, dass sie ja jedem helfen würde und dass unser Karma jetzt schlecht wird, da wir ihr nicht geholfen haben. Dann hat sie noch die ganze Zeit was erzählt, irgendeinen Quatsch. Aber die stand eh mit Drogen zu, sodass es alles nur unlogisches Zeug war, dass sie uns erzählte. 

Als es langsam dämmerte, sind Sophia und ich auf den Eureka-Tower gegangen. Der Lift war ziemlich schnell. In 1 Sekunde hat er 9 Meter geschafft. Insgesamt ist er 297,30 Meter hoch. Oben angekommen waren wir total überwältigt von dem Ausblick über die schöne australische Millionenmetropole Melbourne. Abeer uns sollte noch etwas viel besseres Erwarten. Da wir zum richtigen Zeitpunkt oben waren, konnten wir erst Melbourne am Tag von oben betrachten. Dann war Sonnenuntergang und wir konnten Melbourne bei Nacht aus 297 Metern Höhe betrachten. WOW! Was für ein Anblick! Daher auch die Überschrift von meinem Block Zwinkernd Und besonders heute war ich überglücklich, meine gute Kamera mitgenommen zu haben. Ihr seht an den Bildern, warum Zwinkernd

Sophia und ich   Melbourne at night  Melbourne at night

Hier oben ist auch der höchste Briefkasten Australiens.

Nachdem wir wieder unten waren, sind wir über die Brücke, die über Melbourne's Fluss führt, gegangen. Das mag ich total mit dem Blick auf die Skyline.

Sophia und ich bei dem Flusseiner meiner Lieblingsplaetze in Melbourne

Jetzt mussten wir nur noch unser Gepäck holen und dann ging es zum Flughafen, wo wir die Nacht verbringen wollten, da es am nächsten Morgen nach Perth gehen sollte.

Mein nächster Blogeintrag wird dann in dem Bundesstaat 'Western Australia' geschrieben! Dort erwarten uns morgen 30 Grad Cool

 

Ganz liebe Grüße von Nadine!

04Januar
2014

Australian Birthday

Hey alles zusammen!

jaaaaa seit heute bin ich 20!!! Und ich kann sagen, dass ich auf die 30 zugehe! Oh mein Gott! Lachend

Heute Morgen haben Sophia und ich mit Mavis und George (2 Mitbewohner) Schokokuchen gegessen. Schokokuchen :-)leider nicht sehr gut geworden    Uuund ich habe sogar ein Geschenk von Sophia bekommen! Lächelnd 

;)  Cadbury-Schokolade, dass ist meine Lieblingsschokolade in Australien. Body Butter in Erdbeere gabs auch und eine lustige Karte Lachend

Mein Weihnachtspaket ist gestern auch endlich angekommen. Einen Tag wollte ich mich gedulden, um es an meinem Geburtstag zu öffnen. Es war total toll, mal wieder was von euch aus Deutschland zu lesen! Und es waren auch einige Schokoladen-Männer am Stiel drin. Hmm von wem wohl?! Zwinkernd   

Grüße von euch aus Deutschland :-)

Danke an alle, es war etwas ganz besonderes, Weihnachts- und Geburtstagskarten zu bekommen, obwohl ich am anderen Ende der Welt meinen Geburtstag 10 Stunden früher feier Lächelnd

Heute haben Sophia und ich uns mit Vicky und Svenja in Melbourne getroffen und sind Essen gegangen. Wieder in das Restaurant 'Lentil as anything', aber dieses mal in Abbotsfort, dort gab es ein Buffet. Danach sind wir noch durch Melbourne gelaufen und hatten einen schönen Tag Lächelnd   Vicky, Sophia, Svenja und ich :-)

01Januar
2014

Happy New Year!

Happy New Year!

Heute ist endlich der langersehnte Tag! Silvester! 

Trotzdem hatten wir noch keinen genauen Plan, was wir machen wollten. Es gab die Möglichkeit, an dem Fluss, der durch Melbourne fließt, das Feuerwerk anzuschauen oder nach St. Kilda an den Strand zu fahren. Eins stand aber fest: Wir (Sophia und ich) verbringen Silvester mit Vicky und Svenja. Mit den Beiden haben wir uns schon am 26.12. in Melbourne getroffen. 

Aber erst ging es noch wie gewohnt zur Arbeit, Himbeeren pflücken. Um 12 Uhr hatten wir Schluss. Schnell nach Hause, damit wir vorschlafen, kochen und uns fertig machen konnten. Um 19 Uhr waren wir in Melbourne am Federation Square. Dort war schon Programm. Federation Square Die Sonne schien, alles perfekt. Obwohl wir uns im Zug noch sicher waren, dass wir Silvester am Strand verbringen werden, haben wir uns doch noch im letzten Moment umentschieden für den Fluss. Dort ist auch die Skyline von Melbourne. Es sah schon beeindruckend aus in der Nacht. Vicky, Sophia, ich und Svenja :-) Nachdem wir uns für ein schönes Plätzchen auf einem Stück Gras entschieden haben, mussten wir auch nur noch 2 Stunden warten. Vicky, Sophia, ich und Svenja Der Platz wurde immer voller und wir genossen den Blick auf Melbourne's Skyline. Um 23:59 Uhr wurde es richtig spannend. Es gab keinen Countdown, aber man merkte durch die Aufregung aller Leute, dass es gleich soweit ist. Voller Spannung schauten wir umher und fragten uns, wo wohl das Feuerwerk sein wird. Allein die Vorfreude war sooo spannend! Dann 0 Uhr: Von ÜBERALL kamen Feuerwerke. Sie waren auf sehr vielen Hochhäusern platziert und schossen in die Luft. Das zu sehen war unglaublich toll! 10 Minuten lang ging das Feuerwerk und wir mussten nur nach oben schauen- es war überall! Wir konnten nach oben schauen, uns im Kreis drehen und überall schossen die Raketen in die Luft.  Sophia und ich Feuerwerk! 1 Feuerwerk! 2 Feuerwerk! 3

Als es dann vorbei war, sind wir noch am Fluss langgegangen. Dort waren einige Clubs mit super Musik. Jedoch waren dort alle so heftig aufgetakelt, sodass wir dort nicht unbedingt reinwollten. 

Unser Bus nach Hause fuhr leider erst um 7 Uhr, also hieß es Zeit totschlagen. Vicky hat uns angeboten, mit zu ihr zu kommen. Sie wohnt für 3 Wochen bei einem Australier. Eigetlich braucht man nur 10 Minuten von Melbourne zu ihr. Wir haben jedoch ewig gebraucht, da wir uns verlaufen haben. So kamen wir um 4 Ubr bei ihr an, haben noch kurz Fernsehen geschaut und konnten dann noch 1,5 Stunden auf der Coach schlafen. Das war total witzig, denn der Australier, ein 30-Jähriger Tennislehrer, war total betrunken und ist alle 30 Minuten total verwirrt aus seinem Zimmer gekommen. Entweder hat er seinen Mops auf den Balkon gesperrt und 5 Minuten später gesucht oder er wusste selbst nicht, was er wollte. Dann hat er gefragt, ob wir Wasser möchten. Total komisch :D

Um 6 Uhr haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht. Dort kamen wir um 8 Uhr endlich an. Und dann war erstmal schlafen angesagt.

 

Allen ein frohes, neues Jahr und ganz viel Glück! :-)

 

( Ich habe zu dem Blogeintrag vom 24.12.13. Fotos hinzugefügt.)

25Dezember
2013

Merry Christmas!

Heute ist Weihnachten in Australien. Und da heute alle öffentlichen Transportmittel kostenlos sind, haben wir uns überlegt, nach Melbourne zu fahren. Weihnachten am Strand - ein (nun erfüllter) Traum! 

Zum Frühstück gab es, passend zu Weihnachten, Pancakes. Seeeehr lecker! :-) Dann haben wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle gemacht. Weihnachtsmann :)              Auf dem Weg wohnt ein Schäferhund.( Den besuche ich immer. :) )  Nach einer langen Fahrt sind wir endlich in Melbourne angekommen. Alles sah sehr cool und modern aus. Nach einem kurzen Abstecher bei Hungry Jacks (Burger King), ging es weiter nach St. Kilda (Stadtteil von Melbourne). Dort soll ein schöner Strand sein. Angekommen am Strand, haben wir Fotos im Meer mit unseren Weihnachtsmützen gemacht. Sophia - Ich - Daniel Weihnachten am Strand Sophia und ich :)Mit denen sind wir aber schon den ganzen Tag rumgelaufen  Lachend Zur Stärkung haben wir uns ein Restaurant ausgesucht, in dem es keine Preise gibt. Man isst erst und dann zahlt man so viel wie man möchte. Alles auch anonym, denn am Eingang steht eine Spendenbox und keiner sieht, wieviel man reinwirft. Ich habe schon öfters von dem Restaurant gehört und die Erwartungen sind natürlich sehr hoch, wenn man das Wort Restaurant hört. Leicht irritiert standen wir dann davor, als wir es endlich gefunden haben. Ca 30qm Meter war es groß und sehr alt :D Die Speisekarte war ein DIN A4 Blatt und es standen ca 10 Gerichte drauf. Hauptsächlich vegan. Ich habe mir einen Linsenburger bestellt. 

Danach sind wir auf die Suche nach einem Frozen Yoghurt Shop gegangen. Der, den wir gefunden haben, war leider sehr teuer. Die Süßigkeitenauswahl war nicht so groß, dafür gab es aber coole Joghurtsorten. Ich habe Passionsfrucht, Aprikose und Tahiti Vanille genommen. War lecker, aber trotzdem versuchen wir morgen einen besseren zu finden. 

See you :)

24Dezember
2013

Deutsche Weihnachten :)

Heute ist ja der 24.12. Also Weihnachten in Deutschland. 

Ich hatte etwas Pech. Mein ganzes Toastbrot ist verschimmelt und ich musste es gestern in den Müll schmeißen. Also hatte ich kein Frühstück. Sophia hat mir Milch abgegeben, so konnte ich wenigstens meine Haferflocken mit Milch essen. Danach habe ich noch Kartoffeln warm gemacht, siehe Foto :D  Frühstück

Nach dem Frühstück sind wir zur Arbeit gefahren. Nach dem arbeiten sind wir direkt nach Monbulk gefahren, um unser Weihnachtsessen einzukaufen. Da der Bus nicht kam, durften wir mal wieder trampen. Aber waren ja zu dritt. Wir haben Käse, Baguette und gewürztes Brot mit Früchten gekauft. Als Nachtisch Tiramisu. Den guten Goon (billiger Weißwein bei Backpackern sehr beliebt) haben wir uns auch noch gegönnt. Durch Zufall haben wir unsere Nachbarin getroffen und sie hat uns mit nach Hause genommen. Zu Hause haben wir dann Weihnachtslieder gehört. Daniel hat zum Glück welche auf seinem Laptop. Aber nur 3 Stück, die wir uns dann die ganze Zeit angehört haben. Abends haben wir dann das Käsefondue zubereitet. am kochen :)          Christmas Dinner :-)  Die anderen aus der WG sind in ein Restaurant gegangen, also hatten wir die Wohnung für uns alleine. Nach dem Fondue waren wir sooo satt und haben noch nichtmal mehr Hunger auf das Tiramisu und waren so müde, dass wir schon bald ins Bett gegangen sind.

 

Fotos kommen noch

Auf dieser Seite werden lediglich die 60 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.